Askanierturm

Der Askanierturm am südwestlichen Ufer des Werbellinsees wurde nach einer Idee des Heimatdichters Friedrich Brunold mit Hilfe des Prinzen Carl von Preußen und des Eberswalder Baumeisters Oskar Büschner aus märkischen Findlingen errichtet und am 02.10.1879 eingeweiht. An seiner Stelle fand man beim Bau des Werbellinkanals Ende des 19. Jahrhunderts zahlreiche mittelalterliche Gebäudereste. Es wird angenommen, dass es sich hierbei um die Überreste der askanischen Burg Werbellin handelt. Diese soll zwischen 1211 und 1215 unter Markgraf Albrecht II. erbaut worden sein.

1991 wurde der Turm durch Forstleute der Schorfheide und Heimatfreunde überholt und für Besucher zugänglich gemacht, 2009 diente er der ARD als Drehort für das Märchen Rapunzel.

Von seinem Balkon mit backsteinernem Zinnenkranz hat man einen wunderschönen Rundblick über die Schorfheide mit Werbellinsee. Mit der hölzernen Brücke über den Werbellinkanal wurde für Besucher ein sehenswerter Rundweg durch jahrhundertealte Buchenbestände entlang des ehemaligen Werbellinfließes geschaffen.

einfache Strecke: ca. 16 km

Fahrtzeit: ca. 1,5 Stunden in gemäßigtem Tempo

Streckenverlauf: ausgebauter Radweg bis Groß Schönebeck, anschließend wenig befahrene Landstraße, anspruchsvolle Strecke, Abschnitt zwischen Gut Sarnow und Eichhorst sehr hügelig

Empfehlung: läßt sich wunderbar mit der Tour "Werbellinsee" kombinieren